HPVBW

Meldungen des Hospiz- und PalliativVerbandes Baden-Württemberg e.V.

Datenschutz: Orientierungshilfe für Vereinsvorstände

Durch die ab dem 25. Mai 2018 gültige Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in der Europäischen Union ist es auch für Hospizvereine und deren Vorstände erforderlich, sich der erweiterten Thematik anzunehmen. Der Baden-Württembergische Datenschutzbeauftragte hat dafür eine Orientierungshilfe veröffentlicht - diese kann auf der Internetseite www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de unter der Rubrik „Service/Orientierungshilfen“ abgerufen werden.

Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV)

Seit dem 1. April 2007 besteht für gesetzlich Krankenversicherte nach dem Sozialgesetzbuch V (SGB V) ein Anspruch auf spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV). Der Gesetzgeber sieht diese Leistungen für Versicherte vor, die an einer nicht heilbaren Krankheit mit begrenzter Lebenserwartung leiden und einen besonderen Versorgungsbedarf aufweisen. Sie soll den Betroffenen ermöglichen, bis zum Tod in ihrer vertrauten häuslichen Umgebung oder in stationären Pflegeeinrichtungen versorgt zu werden.

Unplanbares planen? Ethikberatung und Gesundheitliche Vorausplanung

Di, 09. Januar 2018 09:00
Bad Boll, Evangelische Akademie

Zweite Ethikvernetzungstagung

Mit dem Gesetz zur Hospiz- und Palliativversorgung hat der Gesetzgeber auch die Möglichkeit zur Gesundheitlichen Vorausplanung bzw. Advance Care Planning eingeführt. Die zweite Vernetzungstagung für Ethikbeauftragte und Ethikverantwortliche in Einrichtungen von Caritas und Diakonie befasst sich unter dem Leitthema "Selbstbestimmung" mit der Entwicklung rund um das Advance Care Planning.

Trauertag 2018

Sa, 17. November 2018 09:30
Deizisau

„Bis wir uns im Himmel wiedersehen … - Trauer im Älterwerden “

Der Abschied von einem geliebten Menschen scheint für viele Trauernde auch das Ende ihres eigenen Lebens zu sein. Ganz besonders trifft das für ältere Menschen zu, wenn der Partner / die Partnerin oder das Kind stirbt. Auf den ganz unterschiedlichen Wegstrecken, die die Angehörige nach einem Verlust gehen, kann es hilfreich sein, die Bindung zu dem verstorbenen Menschen auf einer neuen Ebene zu suchen und oft sogar zu verstärken.

Initiativveranstaltung zur Umsetzung der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen“ im Landkreis Lörrach

Anlässlich des Welthospiztages fand am Freitag, den 12. Oktober 2018 am Vormittag in der Stadtkirche Lörrach eine öffentliche Impulsveranstaltung zur „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen" statt. Ziel war es, die Umsetzung der in der Charta angeregten Wege zur Versorgung Schwerstkranker anzustoßen und Lörrach auf dem Weg zu einer sorgenden Gemeinde zu begleiten.

Palliative Versorgung zu Hause

Ein Kurs für Pflegende Angehörige
Di, 27. November 2018 19:00
Mi, 28. November 2018 19:00
Do, 29. November 2018 19:00
Öhringen

„Am liebsten möchte ich zu Hause sterben.“

Haben Sie diesen Satz auch schon einmal gehört? Einen Schwerkranken zu pflegen ist eine große Herausforderung. Gern tun Angehörige oft alles, um eine gute Pflege und Versorgung zu gewährleisten.

Meist bringt die ernsthafte Erkrankung eine große Erschütterung mit sich. Um die Herausforderungen, die sich dem kranken Menschen und seinen Angehörigen stellen, wird es in dieser Seminarreihe gehen.

Patientenverfügung und Gesundheitsvollmacht – Selbstbestimmung am Lebensende

Mi, 10. Oktober 2018 20:00
Weinsberg, Baukelter, Seufferheldstraße 14

Mit den Möglichkeiten moderner Medizin steigt die Angst, dass in Situationen, in denen wir selbst nicht mehr entscheidungsfähig sind, mehr geschieht, als wir noch wollen. Eine Patientenverfügung verbunden mit einer Gesundheitsvollmacht kann helfen, das Selbstbestimmungsrecht am Ende des Lebens oder in Lebenssituationen, in denen wir uns nicht mehr rechtswirksam äußern können, zu wahren.

Aktionsplan zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Baden-Württemberg

Interview mit Frau Staatssekretärin Bärbl Mielich MdL des Ministeriums für Soziales und Integration

Am 14. September 2018 hat das Ministerium für Soziales und Integration auf dem Bürgertag "Zukunft der Hospiz- und Palliativversorgung" den mit dem Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V. entwickelten Aktionsplan zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Baden-Württemberg vorgestellt. Der Aktionsplan umfasst Programme und Projekte zur Verbesserung der Palliativkompetenzen in Pflegeeinrichtungen, der Trauerbegleitung, der Situation stationärer Hospize, der Kinderhospizarbeit und der Bürgerinformation.