Der Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V. vertritt die Belan­ge schwerst­kranker und ster­ben­der Men­schen und ist die Interessens­vertre­tung der Mitglieds­einrich­tungen in Baden-Würt­tem­berg.

Unsere Mit­glieder sind ambu­lante Hospiz­dienste, Kinder- und Jugend­hospiz­dienste, Sitz­wachen­gruppen, statio­näre Hospize und Ein­rich­tungen der Palliativ­versor­gung.

Wir setzen uns in­halt­lich und politisch in Gremien auf Landes- und Bundes­ebene für die Stär­kung der Hospiz­arbeit ein und in­for­mieren unse­re Mit­glie­der über Än­de­rungen und Neuerun­gen. Mehr…

Aktuelles

„Gibt es im Himmel Eiscreme?“

Kinder und Jugendliche in der Sterbe- und Trauerbegleitung

Die LEBEN UND TOD ist eine Mischung aus einem Fachkongress für Haupt- und Ehrenamtliche aus Hospiz, Palliative Care, Trauerbegleitung, Seelsorge und Bestattungskultur, einer begleitenden Messe sowie Vorträgen und Rahmenprogramm für Betroffene, Angehörige sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Die Vorträge sind praxisorientiert und aktuell und laden ein zum Austausch und Diskussion. Die Messe ist geprägt von einer lebendigen und hellen Atmosphäre und bietet Gelegenheit zum Netzwerken und um Impulse zu bekommen für die tägliche Arbeit oder das Ehrenamt.

Pflege zukunftsweisend gestalten – auch das ist Suizidprävention

Presseinfo

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) fordert zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai eine Reform der gesetzlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für die Pflege sowie eine allgemein verbesserte palliativpflegerische Versorgung in Pflegeeinrichtungen. Das ist auch ein Beitrag zur anhaltenden Debatte rund um Suizidbeihilfe und Suizidprävention.

SWR2-Wissen: Hospizarbeit in Deutschland

Sterbende begleiten, den Tod sichtbar machen

10.01.22 – Viele Menschen möchten gerne zu Hause sterben. Die Ehrenamtlichen in der deutschen Hospizbewegung wollen ihnen das ermöglichen. Doch die Bewegung ist jung und ihr fehlt Nachwuchs. – Unter den Interviewpartner/-innen sind aus unserem Landeshospizverband Frau Silvia Häfele, Leitung Hospizarbeit in Balingen und HPVBW-Vorstandsmitglied zu hören sowie weitere Gesprächspartner/-innen.

SWR2 Tandem: Die Chancen der Sterbebegleitung

Wie spreche ich mit einem Menschen, der weiß, dass er bald sterben wird? Was braucht ein Sterbender, um in Ruhe gehen zu können? Sterbebegleiter/-innen wissen das und gehen in Alten- und Pflegeheime oder zu den Sterbenden in deren Wohnung, um für sie da zu sein. – Im SWR2-Gespräch: Moderatorin Frauke Oppenberg und Palliative Care Fachkraft Sabine Horn, 1. stellvertretende Vorsitzende des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V. am 7. Dezember 2021 - nachzuhören unter SWR2: Was Menschen bewegt. – Sie finden Hospizadressen in Baden-Württemberg hier.

DHPV-Presseinformation: Hospizliches Ehrenamt stärken und vernetzen

Am 5. Dezember ist Tag des Ehrenamtes. Aus diesem Anlass dankt der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) allen ehrenamtlich in der Hospizarbeit Engagierten, die durch ihren Einsatz sterbende Menschen und ihre Angehörigen in Deutschland unterstützen. Mit Blick auf den Koalitionsvertrag sieht der DHPV einige Berührungspunkte, um das hospizliche Ehrenamt zu fördern und mit anderen Formen des bürgerschaftlichen Engagements zu verzahnen.

Berlin, 2. Dezember 2021. Die Hospizbewegung als solche verdankt sich in ihren Ursprüngen dem ehrenamtlichen Engagement zunächst einiger weniger Hospizpionierinnen und -pioniere. Das war in den 1980er Jahren. Bis heute ist das Ehrenamt eine tragende Säule der Hospizarbeit. Das engagierte Eintreten der Hospizbewegung und der dort ehrenamtlich Engagierten für die Bedürfnisse und Rechte Schwerstkranker und ihrer Zugehörigen steht für die Solidarität mit Menschen in einer existenziellen Lebenskrise und die Bereitschaft, einen Beitrag zu einem würdevollen Lebensende und Sterben zu leisten. Das hat sich trotz der widrigen Umstände auch in Zeiten der Corona-Pandemie gezeigt.

Rechengröße für das Jahr 2022

Monatliche Bezugsgröße gem. § 18 Abs. 1 SGB IV (Sozialversicherungs-Rechengrößen) für das Jahr 2022 – Vorbehaltlich der Zustimmung im Bundesrat

Die maßgeblichen Rechengrößen des Jahres 2021 werden für 2022 unverändert fortgeschrieben.  

Die für die Hospizarbeit relevante monatliche Bezugsgröße beträgt demnach weiterhin 3.290 Euro und für die Berechnung der maximal möglichen Fördersummen in den ambulanten Hospizdiensten gelten weiterhin folgende Multiplikatoren pro Leistungseinheit:

Termine für Mitglieder …

Termine

-
Für Ehrenamtliche
Berlin
(Ambulanter Kinderhospizdienst AMALIE)
-
Treffpunkt für Trauernde
Rottenburg, Backhaus Mahl (Café im Bahnhofsgebäude), Poststr. 14
(Hospizdienst Rottenburg und Umgebung e.V.)
Ludwigsburg, Räume der Diakonie- und Sozialstation Ludwigsburg, Karlstraße 24/1
(Ökumenische Hospizinitiative im Landkreis Ludwigsburg e.V.)
Heidelberg
(HPVBW)
Jugendliche Künstlerinnen und Künstler zeigen in Fotos ihren Blick auf das Leben und den Tod
Landratsamt Ludwigsburg – Außenstelle Vaihingen, Franckstraße 20, 71665 Vaihingen an der Enz
(Ambulanter Kinderhospizdienst Ludwigsburg)
Für Ehrenamtliche und alle Interessierten
Weingarten
(Ambulanter Kinderhospizdienst AMALIE)
-
Nachmittage für Familien, in denen ein Elternteil oder Geschwister schwer erkrankt ist
Ludwigsburg, Karlshöhe Ostsaal (bei der Kirche), Königinallee 48
(Ambulanter Kinderhospizdienst Ludwigsburg)
-
Für Familien, für Ehrenamtliche
Wolfegg, Bauernhausmuseum Wolfegg Vogter Str. 4
(Ambulanter Kinderhospizdienst AMALIE)

Hospizadressen

Landkreiskarte Baden-Württemberg
Charta für Sterbende