Situation der Hospiz- und Palliativversorgung

Anhörung im baden-württembergischen Landtag

Am 24. Oktober 2019 fand im Landtag von Baden-Württemberg eine öffentliche Anhörung zur Situation der Hospiz- und Palliativversorgung im Lande statt. Als Sachverständige waren u. a. Susanne Kränzle und Sabine Horn geladen, die den Abgeordneten anhand von drei vorgegebenen Leitfragen Auskunft darüber gaben, welche Bereiche der Hospiz- und Palliativversorgung aus Sicht der Praxis auf- und ausgebaut werden sollten und wie sich das Land einbringen könnte – finanziell wie strukturell.

Als erster Rednerin oblag es Susanne Kränzle, gleichsam aus der Vogelperspektive aufs Land zu schauen. Sabine Horn war als Expertin für die ambulante Hospizarbeit im Erwachsenen- und im Kinder- und Jugendbereich gefragt. Nach einer Fragerunde gab zuletzt Sozialminister Lucha eine Stellungnahme zu den laufenden und zukünftigen Maßnahmen des Landes ab. Der Landtag berät im November über den nächsten Doppelhaushalt.

Hier geht es zur Mediathek des Landtags, in der die Anhörung ganz oder mit den einzelnen Redebeiträgen angeschaut werden kann:

https://www.landtag-bw.de/home/mediathek/videos/2019/20191024sozahospal…

Artikel

14.01.2021
Förderverfahren 2021 nach § 39a Abs. 2 Satz 8 SGB V geöffnet
03.12.2020
Informationen zum Förderverfahren 2021 nach § 39a Abs. 2 Satz 8 SGB V
02.11.2020
Sterbende Menschen jetzt nicht allein lassen – Schnelltests auch für Mitarbeitende von ambulanten Hospizdiensten
05.05.2020
Zur aktuellen Situation der ambulanten Hospizdienste in Deutschland