Chronologische Übersicht über alle Meldungen

Fr, 19.05.2017 Forschungsprojekt zu Ehrenamtlichkeit und bürgerschaftlichem Engagement in der Hospizarbeit gestartet

Berlin, 19. Mai 2017. Ehrenamtlichkeit als tragender Boden der Hospiz- und Palliativarbeit hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Um wichtige Grundlagen für die Weiterentwicklung und Ausdifferenzierung des Engagements in der Bevölkerung für sterbende Menschen zu schaffen, bedarf es der wissenschaftlichen Auseinandersetzung.

Das jetzt gestartete Forschungsprojekt „Ehrenamtlichkeit und bürgerschaftliches Engagement in der Hospizarbeit – Merkmale, Entwicklungen und Zukunftsperspektiven“ soll dazu dienen, ein tragfähiges empirisches Fundament für die Weiterentwicklung der Hospizpraxis und Hospizkultur zur Verfügung zu stellen. Inwieweit ist sie noch Bürgerbewegung, wie ist diese in der Bevölkerung verankert, welche Bedeutung hat sie in der palliativen Versorgung?

Vollständiger Artikel
Do, 18.05.2017 Kindergarten St. Christophorus verkauft Kuchen für AMALIE

Eltern und Mitarbeiter des Kindergarten St. Christophorus spendeten an Palmsonntag etwa 20 leckere, selbstgebackene Kuchen für den Benefiz-Kuchenverkauf nach dem Gottesdienst. 

Mit dieser Aktion unterstützte der Kindergarten St. Christophorus den ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE im Bodenseekreis. 

Dieser begleitet vom Sterben und Tod betroffene Kinder, Jugendliche und ihre Familien im Bodenseekreis. Außerdem ist er auch für Kinder und Jugendliche da, in deren Familien Geschwisterkinder oder Elternteile schwer krank oder gestorben sind.

Vollständiger Artikel
Di, 16.05.2017 Narrenzunft Brochenzell spendet an Kinderhospiz „Amalie“

Auch in diesem Jahr hat die Narrenzunft Brochenzell wieder auf die üblichen „Gastgeschenke“ bei den diversen Zunftmeisterempfängen verzichtet, um das gesparte Geld sinnvoll an hilfsbedürftige Institutionen zu spenden. In diesem Jahr hat man sich entschieden, den Scheck über 555.00 € an Frau Barbara Weiland vom ambulanten Kinderhospiz „Amalie“ in Friedrichshafen zu übergeben.

Vollständiger Artikel
Mo, 15.05.2017 Sekt, Vortrag und Theater

Haller Tagblatt Samstag, den 13.Mai 2017

Vollständiger Artikel
Fr, 12.05.2017 Wechsel im Vorsitz der Hospizinitiative

Über 10 bzw. 8 Jahre standen Frau Pfarrerin Gisela Vogt und Herr Pfarrer Stefan Spitznagel der Ökumenischen Hospizinitiative als die beiden Vorsitzenden vor. Sie stehen für die Gründung und Aufbau des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes im Landkreis, für das größer werden des Erwachsenenhospizdienstes, für den Anstoß des Chartaprozesses und wenn auch das meiste ihrer ehrenamtlichen Vorstandstätigkeit im Verborgenen geschah, wie z.B.

Vollständiger Artikel
Fr, 12.05.2017 Kurs 21 im Gottesdienst feierlich in ihr Ehrenamt eingeführt

Am Vorbereitungskurs für die psycho-soziale Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen nahmen in diesem Winterhalbjahr 11 Frauen und 4 Männer teil. Nach 6 Monaten der Vorbereitungszeit hat dieser Kurs nun seinen Abschluss gefunden, und die KursteilnehmerInnen wurden am 30. April im Gottesdienst in Benningen in ihr Ehrenamt beauftragt.

Vollständiger Artikel
Fr, 12.05.2017 Heimattage Baden-Württemberg 2017 in Karlsruhe

Heimat – ein Ort, ein Gefühl, eine Stadt? So bunt wie das Leben in der Großstadt, so vielfältig ist auch unser Verständnis von „Heimat“. Die Heimattage Karlsruhe greifen diese Facetten auf und feiern ein lebendiges Fest zwischen Tradition und Moderne.

Das Hospizteam aus Karlsruhe stellte sich bei der Eröffnung mit einem Stand vor.

Mehr über die Heimattage...

Vollständiger Artikel
Mi, 10.05.2017 DHPV-Broschüre Spiritualität in der Hospizarbeit ist erschienen

Die Broschüre "Spiritualität in der Hospizarbeit" geht den Fragen nach, was Spiritualität sein kann, ob sie jedem Menschen eigen ist und welche Funktion ihr im menschlichen Leben, gerade auch im Sterbeprozess, zukommt. Dabei nimmt sie die Vielfalt spiritueller Vorstellungen, Erfahrungen und religiöser Welten in den Blick und beleuchtet auch Fragen der Interreligiosität bzw.

Vollständiger Artikel
Mo, 08.05.2017 22. Mitgliederversammlung des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V.

Am 4. Mai 2017 fand auf Einladung der Stadt Karlsruhe im dortigen Rathaus die 22. Mitgliederversammlung des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V. statt. Nach einem Grußwort des Bürgermeisters Klaus Stapf begrüßte die Vorsitzende Susanne Kränzle die Mitglieder aus den ambulanten und stationären Hospizen des Landes. Bürgermeister Klaus Stapf unterzeichnete stellvertretend für die Stadt Karlsruhe die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland. Ein Hauptpunkt auf der Tagesordnung waren die turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstands.

Vollständiger Artikel
Fr, 05.05.2017 Vom Hospiz wieder nach Hause

Dass jemand aus dem Hospiz nach Hause entlassen werden kann, kommt nicht oft vor - eine solche Geschichte hat nun das ZDF-Fernsehteam von "Volle Kanne" in Baden-Württemberg aufgegriffen und zu einem sehr sehenswerten Kurzbeitrag über hospizliche Dinge und Haltungen verarbeitet - wir bedanken uns herzlich für die freundliche Genehmigung beim TV-Team sowie dem Hospizteam in Esslingen! Der Film ist noch bis 2. Mai 2018 in der Mediathek zu sehen.

Vollständiger Artikel
Do, 27.04.2017 Neue Rahmenvereinbarungen für die stationäre Hospizarbeit

Berlin, 20.04.17 - Nach dem Inkrafttreten des Hospiz- und Palliativgesetzes (s. o.) wurde die bisherige Rahmenvereinbarung gem. § 39a Abs. 1 Satz 4 SGB V  für die stationäre Hospizarbeit überarbeitet und eine eigene Rahmenvereinbarung für die stationäre Kinderhospizarbeit erarbeitet. Beide Rahmenvereinbarungen treten am 1.05.2017 in Kraft. Weiterlesen...

Vollständiger Artikel
Sa, 22.04.2017 Macht Schuld etwa Sinn?

Chris Paul, die bekannte Trauerbegleiterin und Sachbuchautorin, kam auf Einladung des Haller Hospizdienstes in die Kultbucht. Mit Ihrer Partnerin Ida Paul, Clownin Aphrodite, referierte sie über das Thema „Macht Schuld etwa Sinn?“

Vollständiger Artikel
Mi, 19.04.2017 Die Kunst des guten Sterbens

Vortrag „Vorsorge treffen für ein selbstbestimmtes Leben“ war das Thema des Kreisseniorenrats in Gaildorf.

Vollständiger Artikel
Di, 18.04.2017 Stellenausschreibung: mehrere Stellen für multiprofessionelles Team nach Stuttgart

Im November 2017 eröffnet das HOSPIZ STUTTGART das erste stationäre Kinder- und Jugendhospiz in Baden- Württemberg.
Dazu wird jetzt ein kompetentes, multiprofessionelles Team bis zum 01. November 2017 zusammengestellt:

  • Examinierte Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger_innen

  • pädagogische Fachkräfte

  • Hauswirtschafter_in

  • Hauswirtschaftsmitarbeiter_innen

Sie finden weitere Informationen dazu im Anhang (PDF) und dürfen sich für Fragen sowie Ihre Bewerbung an das Team wenden:

Vollständiger Artikel
Fr, 07.04.2017 Gedenkgottesdienst des Ambulanten Hospizdienstes Westlicher Enzkreis e.V.

„Zeit der Veränderung und des Wandels...“ unter diesem Satz haben wir zu unserem jährlichen Gedenkgottesdienst eingeladen und dabei mit dem Termin im März gleich die erste Veränderung durchgeführt. Bisher hat der Ambulante Hospizdienst Westlicher Enzkreis immer zum Ende des Kirchenjahres zu seinem Gedenkgottesdienst eingeladen.

Vollständiger Artikel
Fr, 07.04.2017 Heiter-kreatives Wechselspiel zwischen Sprache und Musik

Nanu, wo ist denn der zweite Flügel, den man beim Auftritt von „2Flügel“ im Gemeindehaus der Christlichen Gemeinschaft Ellmendingen hätte erwarten  können? Diese Frage stellte sich am Sonntagabend wohl nicht nur Bärbel Maushart vom Ambulanten Hospizdienst Westlicher Enzkreis e.V., zu Gunsten dessen Christina Brudereck und Ben Seipel ins „Kopfkino“ entführten. „Der eine ist das Instrument hier“, erklärte die Pfarrerstochter, Theologin und Schriftstellerin Brudereck und blickte zu ihrem Musik- und Lebenspartner Ben Seipel, „Der andere ist unsichtbar, wie ein Schwung.

Vollständiger Artikel
Mi, 05.04.2017 Das unschuldige Leid

MI.Es sind nicht nur die erschütternden weltumfassenden Ereignisse wie Kriege, Naturkatastrophen, Attentate und dergleichen, sondern vor allem die persönlichen Schicksale wie Krankheit, Unfälle oder Tod, die bei den Menschen immer wieder die Frage aufkommen lassen: Warum lässt Gott das zu?

Das Interesse an dem von der Hospizhilfe Südliche Bergstrasse e.V. organisierten Vortrag des Theologieprofessors Dr. Sigfried Zimmer zu diesem Thema war groß, der Laurentiussaal voll besetzt.

Vollständiger Artikel
Mo, 03.04.2017 Mitgliederversammlung 2017

 

Am 28.03.2017 fand die ordentliche Mitgliederversammlung des Ökumenischen Hospizdienstes Leimen-Nußloch-Sandhausen e.V. im evangelischen Gemeindehaus/Philipp Melanchthonhaus in Leimen statt. Dem langjährigen Brauch folgend hatte die 1. Vorsitzende Stefanie Sohns zu einem vor Beginn der Mitgliederversammlung stattfindenden öffentlichen Vortrag eingeladen. Referentin  war Frau Kornelia Ehm-Widmann, Einrichtungsleiterin im Haus Rheinblick in Nußloch. Sie sprach über die „Begleitung Demenzkranker in ihrer letzten Lebensphase.“

Vollständiger Artikel
Mo, 03.04.2017 Verleihung des Paul Lechler-Preises 2017 an baden-württembergische Hospizeinrichtung

Der Paul-Lechler-Preis 2017 zeichnet Projekte in Baden-Württemberg aus, die einen Beitrag dazu leisten, dass kardiologische und neurologische Patienten palliativmedizinische Beratung und Hilfe erfahren, dass Ärzte, Pflegekräfte und weitere Therapeutengruppen für die palliative Symptomkontrolle dieser Patienten sensibilisiert und geschult werden, und dass das Bewusstsein von Patienten, Angehörigen und auch der Öffentlichkeit hinsichtlich der palliativen Versorgung außerhalb des onkologischen Themenkreises geschärft wird. Ausgezeichnet wurden am 7. März 2017 in Stuttgart die Tübinger Palliativstation, das "Tübinger Projekt" sowie der Palliativ-Care Beratungsdienst des Ambulanten Erwachsenhospizes des Hospiz Stuttgart. Mit einem Impulsreferat nahm Susanne Kränzle, Vorsitzende des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg an der Preisverleihung teil. Impressionen: http://www.lechler-stiftung.de/paul-lechler-preis/preisverleihungen/paul-lechler-preis-2017

Vollständiger Artikel
Do, 30.03.2017 Auch dieses Jahr wieder eine große Spende vom Fussballturnier in Baienfurt

30 Jahre Wohltätigkeits-Jugendfußball-Turniere organisiert von Roland Tagliaferri

Begonnen hat dieses einzigartige Projekt mit der Unterstützung einer Baienfurter Familie, die durch den plötzlichen Tod ihres noch jungen, sportbegeisterten Ehemanns und Vaters in Not geriet.

Danach gab es Turniere unter dem Motto „Baienfurt hilft Baienfurt“.

Die Erlöse wurden in Baienfurt verwendet, in den Kindergärten, privaten Familien, Vereinen u.v.m., z.B.

Vollständiger Artikel
Do, 30.03.2017 Betriebskrankenkasse MTU spendet 1.000 Euro für AMALIE

FRIEDRICHSHAFEN – Der ambulante Kinderhospizdienst AMALIE, eine Kooperation der Stiftung Liebenau und der Malteser, freut sich über eine Spende des Verwaltungsrats der Betriebskrankenkasse MTU in Höhe von 1.000 Euro. Alle Mitglieder verzichteten auf ihre Aufwandsentschädigung, um die Arbeit von AMALIE zu unterstützen.

Vollständiger Artikel
Mo, 27.03.2017 Protokoll der Jahresmitgliederversammlung 23.03.2017
  • Zu TOP 1
    Eröffnung der Versammlung um 19:00 Uhr und Begrüßung durch die 2. Vorsitzende Christine Friedel.

  • Zu TOP 2
    Die Mitgliederversammlung gedenkt der Verstorbenen.

  • Zu TOP 3
    Die ordnungsgemäße Einberufung und die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung wird festgestellt

  • Zu TOP 4
    Die Tagesordnung wird genehmigt

Vollständiger Artikel
Mi, 22.03.2017 Mitgliederversammlung am 13. März 2017

Mit dem Impuls „Wegbegleiter" v. K. Kohlmann eröffnete die 1. Vorsitzende, Cornelia Brede-Ott, die ordentliche Mitgliederversammlung des Hospizdienstes Rottenburg und Umgebung e.V.. Dieser Text drückt in besonderer Weise aus, was die Aufgabe der 23 aktiven ehrenamtlichen Begleiterinnen ist: schwerkranken und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens so würdig wie möglich zu gestalten, zu Hause oder im Pflegeheim, und die Angehörigen in der Zeit des Abschiedes zu unterstützen.

Vollständiger Artikel
Mo, 20.03.2017 Lionsclub Tettnang Montfort unterstützt den ambulanten Kinderhospizdienst

„Wenn Kinder von Sterben und Tod betroffen sind, brauchen sie und ihre Familien besondere Unterstützung. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Vieles wächst einem über den Kopf. Fragen über Fragen und niemand oder nur wenige, die hilfreich beistehen. Viele Menschen sind hilflos und unsicher, wenn Kinder dem Tod begegnen“ - so beginnt die Broschüre von AMALIE, dem ambulanten Kinderhospizdienst für den Bodenseekreis. Hier hilft AMALIE, begleitet die Familie mit Rat und Tat.

Vollständiger Artikel

Seiten