Chronologische Übersicht über alle Meldungen

Mo, 25.04.2016 Die Grauen Zellen im evangelischen Gemeindezentrum Mörsch

„20 Jahre und kein bisschen leise“, so lautet der Titel des neuen Programms der Grauen Zellen. 20 Jahre besteht die Seniorenkabarettgruppe aus Ettlingen jetzt und in ihrem Jubiläumsprogramm präsentieren Romy Schmidt, Ingeborg und Horst Ringwald, Fritz Bisping und Norbert Grünling Ausschnitte aus den Vorstellungen der vergangenen 8 Jahre. In Wort und Musik wurden hier nicht nur das Älterwerden sondern auch aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft humorvoll auf die Bühne gebracht.

Vollständiger Artikel
Mi, 20.04.2016 Zweiter Hospiz- und Palliativkongress Baden-Württemberg

→ Direkt zur Online-Anmeldung

am 11. Oktober 2016, Liederhalle Stuttgart

Vollständiger Artikel
Di, 19.04.2016 QuinK: Film zur gemeinsamen Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhospizarbeit

Besser geht immer!

Unter diesem Motto hat der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) mit Unterstützung der Deutsche KinderhospizSTIFTUNG (DKHS) einen Film realisiert, der zur Arbeit mit dem Qualitätsindex für Kinder- und Jugendhospizarbeit (QuinK) einladen möchte.

Der Film, in dem ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen, betroffene Eltern und Geschwisterkinder zu Wort kommen, zeigt am Beispiel des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Unna, wie durch die kontinuierliche und strukturierte Reflexion von Haltungen, Strukturen und Praktiken die eigene Arbeit überprüft und gezielt weiter entwickelt werden kann.

Dabei überzeugt der Film vor allem mit den positiven Erfahrungen, die alle in Unna Beteiligten beschreiben. Wo zunächst Mehraufwand und Bürokratie befürchtet wurden, kam es nicht nur zu einem besseren Verständnis aller in der Begleitung Beteiligten untereinander, sondern auch zu konkreten Verbesserungen der täglichen Arbeit für Kinder mit lebensverkürzender Erkrankung.

Vollständiger Artikel
Di, 19.04.2016 Was passiert in einer Familie, wenn ein Mitglied schwer erkrankt oder stirbt

… war das Thema des Vortrags von Martin Klumpp am Mittwoch, den 13.04. im großen Saal im Zentrum Rösselsbrünnle. Der evangelische Theologe und Mitgründer des Hospizes in Stuttgart erläuterte die verschiedenen Phasen der Trauer über den Verlust des bisherigen Lebens und die damit verbundenen Gefühle, die bei allen Familienmitgliedern anders und in einem anderen Zeitrahmen ablaufen. Martin Klumpp verdeutlichte die damit verbundenen Schwierigkeiten anhand vieler Beispiele aus seiner langjährigen Erfahrung.

Vollständiger Artikel
Do, 14.04.2016 FERCHAU spendet 1.000 Euro an AMALIE

Friedrichshafen, 16. März 2016 – FERCHAU Friedrichshafen hat 1.000 Euro an die Einrichtung Ambulanter Kinderhospiz Bodenseekreis (AMALIE) gespendet. FERCHAU-Niederlassungsleiter Michael Kröhan und stellvertretender Niederlassungsleiter Philipp Bröckl überreichten den Scheck am Dienstag an die Koordinatorin des Bodenseekreises Barbara Weiland. Das Kinderhospiz hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder und deren Familien in Zeiten von Krankheit, Sterben, Tod und Trauer zu begleiten. „Wir freuen uns, mit unserer Spende die wertvolle Arbeit des Kinderhospizes unterstützen zu können.

Vollständiger Artikel
Di, 12.04.2016 Ein anderer Blick auf das Leben

„Vieles wird wertvoller im eigenen Leben, wenn man dem Tod nicht ausweicht“, sagt Christof Seisser. Eduard Maass und Birgit Schafitel-Stegmann nicken. Alle drei sind überzeugte Hospizler seit 20 Jahren.

ROSALINDE CONZELMANN

Balingen. „Man bekommt einen anderen Blick auf das Leben“, ergänzt Eduard Maass. Er ist seit 2010 Koordinator der ökumenischen Hospizgruppe und zählt zu den Menschen der ersten Stunden. Birgit Schafitel-Stegmann und Pfarrer Christof Seisser haben die Gruppe gegründet und arbeiten seither mit Maass Hand in Hand.

Vollständiger Artikel
Mo, 11.04.2016 Abschied nach fast einem Jahrzehnt

TIM. Es war für Petra Bechtel, Leiterin der Ökumenischen Hospizhilfe Südliche Bergstraße e.V., ein Abend mit ein wenig Wehmut aber auch mit dem noch ungewohnten Gefühl in einen neuen, von Privatheit und Freizeit geprägten Lebensabschnitt einzutreten, als sie in der vergangenen Woche nach fast zehn Jahren aus ihrem Amt verabschiedet wurde. Die Vorstandschaft sowie zahlreiche der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Hospizarbeit waren gekommen, um für die gute Zusammenarbeit zu danken und Glückwünsche für die Zukunft auszusprechen.

Vollständiger Artikel
Di, 05.04.2016 Bayern-Fans unterstützen Amalie mit großzügiger Spende

Ein Höhepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung im März 2016 war eine Spendenübergabe des FC-Bayern-Fanclubs Friedrichshafen an den ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE Bodenseekreis durch den Vorsitzenden Markus Scheffold. Bevor es jedoch so weit war, wurde noch eine Tombola veranstaltet und eine Spendensau geschlachtet, welche schon bei der letzten Busfahrt FC Bayern gegen Darmstadt gefüttert worden war.

Vollständiger Artikel
Mo, 04.04.2016 Osterferienaktion - Jugendtrauergruppe geht hoch hinaus

Eine Herausforderung der besonderen Art prägte unsere Osterferienaktion mit Teilnehmern der Jugendtrauergruppe Ludwigsburg am Freitag, denn der Weg führte uns in den Hochseilgarten.

Beim gemeinsamen Frühstück in der Jugendkirche stärkten wir uns noch für den Tag und kamen ins Gespräch, wo jeder heute wohl seine Herausforderungen und Grenzen haben wird und wie wir damit umgehen wollen. Und so ging es mit sieben Jugendlichen, Nicola Rupps (Ehrenamtl. Mitarbeiterin) und Michael Friedmann (Kinder- und Jugendtrauer) nach Rutesheim.

Vollständiger Artikel
Sa, 02.04.2016 Sterben ohne Leiden - Wie geht das?

Veranstaltung vom 9. März 2016

Eine Frage, welche die Menschen des gut besuchten Kelterner Forums ganz offensichtlich stark bewegt.

Vollständiger Artikel
Do, 31.03.2016 Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder,

hiermit laden wir Sie herzlich zur Mitgliederversammlung am 20.04.2016 um 18.30 Uhr in das ev. Gemeindehaus/Melanchtonhaus Turmgasse 21 in Leimen ein. 

Beginnen möchten wir mit einem öffentlichen Vortrag:


                                                                                     "Hilfe beim Sterben oder Hilfe zum Sterben"

 

Wie viel Hilfe soll in Zukunft beim Sterben erlaubt sein? Das ist die kontrovers diskutierte Frage!

Vollständiger Artikel
Do, 17.03.2016 Herzlichen Dank an den „Maultaschenkönig“ Oliver Häcker aus Sachsenheim

Metzgermeister Oliver Häcker aus Sachsenheim veranstaltete im Januar 2016 ein Glühwein- und Grillfest für seine Kunden und Freunde. Die Leckereien von seinem Team wurden im Hof der Metzgerei auf Spendenbasis zugunsten des Ambulanten Kinderhospizdienstes im Landkreis Ludwigsburg angeboten. So konnte Herr Häcker am 12. März 2016 der Koordinatorin Frau Beurer des Ambulanten Kinderhospizdienstes einen Scheck über die stolze Summe von 1111,-€ überreichen - an dieser Stelle ein herzlicher Dank an alle, die zum Gelingen dieser besonderen Aktion und zu dieser Spende beigetragen haben!

Vollständiger Artikel
Do, 17.03.2016 Protokoll der Jahresmitgliederversammlung 24.02.2016
  • Zu TOP 1
    Eröffnung der Versammlung um 19:00 Uhr und Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Markus Müller.

  • Zu TOP 2
    Die Mitgliederversammlung gedenkt der Verstorbenen.

  • Zu TOP 3
    D
    ie ordnungsgemäße Einberufung und die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung wird festgestellt

  • Zu TOP 4
    D
    ie Tagesordnung wird genehmigt

Vollständiger Artikel
Do, 17.03.2016 Umgang mit den aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland geflüchteten Menschen

Im Zeitraum Oktober/November 2015 fragte der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. nach den Erfahrungen der Hospizeinrichtungen in Deutschland im Umgang mit den aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland geflüchteten Menschen, die schwer krank sind. Das Ergebnis der Erhebung finden Sie im Anhang zu Ihrer Information.

Vollständiger Artikel
Mi, 16.03.2016 Neue Rahmenvereinbarung nach §39a SGB V ambulante Hospizarbeit verabschiedet

Am 08.12.2015 trat das Hospiz- und Palliativgesetz (HPG) in Kraft. Die Änderungsvorschläge bezüglich der Rahmenvereinbarung für die ambulante Hospizarbeit wurden nun vom GKV-Spitzenverband zusammen mit allen beteiligten Verbänden genehmigt, das Verfahren ist abgeschlossen. Die neue Rahmenvereinbarung zu den Vorausetzungen der Förderung der ambulanten Hospizarbeit liegt nun in der Fassung vom 14.03.2016 vor.

Vollständiger Artikel
Di, 15.03.2016 Zertifikatsübergabe an neue Hospizmitarbeiter

Am vergangenen Samstagnachmittag, feierte der Hospizdienst Gomaringen, im Aufenthaltsraum des Ilse-Graulich-Hauses, den Abschluss des Ausbildungskurses zum ehrenamtlichen Hospizhelfer/-in mit Zertifikatsübergabe. Sieben Frauen und ein Mann aus Gomaringen und der Umgebung, begannen im September 2015, unter der Leitung von Friedel Klett und Elke Schmidt mit der Ausbildung.

Vollständiger Artikel
Do, 10.03.2016 Ambulante Hospizförderung 2016 - Antragsformulare veröffentlicht

Die Antragsformulare für 2016 sind auf dem Weg per Post zu den ambulanten Hospizdiensten in Baden-Württemberg. Die elektronische Version für den ServicePoint Hospiz Nord finden Sie hier. Bitte beachten Sie die geänderte Abgabefrist 04.04.2016 bei Ihrem ServicePoint Hospiz eingehend. Beratung zur Hospizförderung erhalten Sie bei den Referentinnen in Ihrer Region, die drei Adressen finden Sie hier.

Vollständiger Artikel
Di, 08.03.2016 Mundart aus und für Rheinstetten: „uhni schwätze? geht gar nix!“

Zweimal mussten die Mitglieder des Hospizvereins nachstuhlen, damit alle Besucher einen Sitzplatz bekamen. Diese erlebten das volle Spektrum des Lebens in seiner ganzen Härte. Es wurde, angenehm gemildert durch die vertrauten Sprachklänge der Kindheit, von Helmut Gerstner, Ferdinand Leicht und Gerald Peregovits in zwei kurzweiligen Stunden auf Tablett gebracht. Erstes Thema, wie in den Nachrichten: Wer regt sich über e paar dunkelhäudige Leit meh uff de Stroß uf?

Vollständiger Artikel
Fr, 04.03.2016 Kindertrauergruppe jetzt auch im Bodenseekreis

FRIEDRICHSHAFEN – Trauer ist keine Frage des Alters. Auch Kindern trauern, wenn ein Elternteil, ein Bruder oder eine Schwester stirbt. Dabei erleben sie den Verlust eines geliebten Menschen oft ganz anders als Erwachsene. Um ihnen zu helfen hat der Ambulante Kinderhospizdienst AMALIE auf Initiative der Sonja Reischmann Stiftung schon 2014 in Ravensburg mit der Kindertrauergruppe ein spezielles Angebot entwickelt. Dank Unterstützung der Stadt Friedrichshafen startete im November 2015 im Bodenseekreis eine weitere Kindertrauergruppe.

Vollständiger Artikel
Di, 01.03.2016 Neue Beisitzer im Vorstand des Hospizvereins Rheinstetten

Nach den Berichten des 1. Vorsitzenden, der Einsatzleitung, der Schatzmeisterin sowie des Kassenprüfers musste bei der Jahresmitgliederversammlung des Hospizvereins am 24. Februar 2016 der Vorstand des Vereins neu gewählt werden. Leider stellten die beiden Beisitzerinnen Frau Dr. Judith Koller-Müller, die dieses Amt seit Gründung des Vereins innehatte, und Frau Marie-José Bopp, die zuerst als Vertreterin der evangelischen Kirche und danach als Beisitzerin Mitglied des Vorstands war, ihr Amt zur Verfügung.

Vollständiger Artikel
Mo, 29.02.2016 Advance Care Planning (ACP) in stationären Pflegeeinrichtungen - Eine Einführung auf Grundlage des Hospiz- und Palliativgesetzes (HPG)

Mit der Verabschiedung des Hospiz- und Palliativgesetzes (HPG) tritt das Thema "Gesundheitliche Versorgungsplanung" bzw. "Advance Care Planning (ACP)" verstärkt in den Fokus stationärer Pflegeeinrichtungen.

Welche Aussagen trifft das HPG zur gesundheitlichen Versorgungsplanung? Was ist ACP genau und welche Elemente enthält es? Wie kann es in stationären Pflegeinrichtungen, Netzwerken und auf regionaler Ebene implementiert werden? Diese und weitere Fragen werden in einer einführenden Handreichung, die vom DHPV erstellt worden ist, näher betrachtet.

Vollständiger Artikel
Mi, 24.02.2016 Freimaurer unterstützen Hospizdienst

Die Freimaurerloge Reuchlin in Pforzheim kann auf ihr 15ojähriges Bestehen blicken. Sie ist eine Bruderschaft, die sich humanitären Zielen verschrieben hat und karitativ tätig ist.

Aus Anlass des Jubiläums haben die Mitglieder der Loge für den „Ambulanten Hospizdienst westl. Enzkreis“ mit Sitz in Keltern-Ellmendingen 2800 € gespendet.

Die Spende wurde dieser Tage dem Vorsitzenden des Hospizdienstes, Dr. Nils Herter, vom amtierenden Stuhlmeister der Loge, Willi Walther, übergeben.

Vollständiger Artikel
Di, 23.02.2016 „Ich nenn ihn mal Atze“ – eine Lesung von Peter Michel

Atze, so nannte seine Frau Birgit ihren unheilbaren Hirntumor. Peter Michel las am 17.02.2016 im Josefsheim Auszüge aus seinem sehr offenen und bewegenden Buch, ließ die Zuhörer mit persönlichen Fotos und Musik am Schicksal seiner Familie teilhaben und schilderte, wie der Tumor die Prioritäten in seinem Leben radikal veränderte.

Vielen Dank für einen beeindruckenden Abend!

Vollständiger Artikel
Mo, 22.02.2016 NACHRUF

Wir trauern um unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin

JUTTA KÜNZIG

* 10.08.1956     † 12.02.2016

Vollständiger Artikel

Seiten