Charta zur Betreuung Sterbender

Steine am Strand.

Der Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V. ist der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland beigetreten und unterstützt deren Ziele ausdrücklich. Diese werden seit vielen Jahren im Rahmen eines gesundheitspolitischen Schwerpunkts durch zielgerichtete Initiativen und Projekte deutschlandweit umgesetzt.

Die im Jahr 2010 veröffentlichte Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland setzt sich für Menschen ein, die aufgrund einer fortschreitenden, lebensbegrenzenden Erkrankung mit Sterben und Tod konfrontiert sind.

In fünf Leitsätzen formuliert die Charta Aufgaben, Ziele und Handlungsbedarfe, um die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu verbessern. Orientierung bieten hierbei die 2016 veröffentlichten Handlungsempfehlungen im Rahmen einer Nationalen Strategie. Seit 2017 unterstützt die Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die verbindliche und nachhaltige Umsetzung der Charta und ihrer Handlungsempfehlungen.

Die Charta wird getragen vom Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV), der Deutschen Gesellschaft für Palliaitvmedizin (DGP) und der Bundesärztekammer (BÄK).

Bei Fragen und/oder Interesse wenden Sie sich bitte an die:

Koordinierungsstelle für Hospiz-und Palliativversorgung in Deutschland
Aachener Str. 5
D-10713 Berlin
www.koordinierung-hospiz-palliativ.de
info [at] koordinierung-hospiz-palliativ [Punkt] de
Telefon 030-8200-758-25