Termine in Kalenderdarstellung…
-
Stuttgart

Kurs-Nr. 055-23/24

Termine:

1. Kurswoche 06.11. – 10.11.2023
2. Kurswoche 26.02. – 01.03.2024
3. Kurswoche 17.06. – 21.06.2024
4. Kurswoche 16.09. – 20.09.2024

Bewerbungsschluss: 08.06.2023

Diese Weiterbildung erfüllt die Anforderungen für Fach- und Führungskräfte in Hospizen (§ 39a SGB V). Die Weiterbildung ist nach dem „Dattelner Curriculum“ zertifiziert. Die Anerkennung von der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg für die Zusatzbezeichnung Palliativmedizin wird jährlich beantragt.

-
Gemeindehaus St. Monika, Ostfildern

Das Angebot entspricht den curricularen Vorgaben der Anlage 4d der beiden aktuell gültigen Rahmenvereinbarungen nach § 39a Abs. 2 zu den Voraussetzungen der
Förderung sowie zu Inhalt, Qualität und Umfang der ambulanten Hospizarbeit i.d.F. vom 21.11.2022 (RV für „Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene“ sowie RV für „Erwachsene“).

-
Bildungshaus St.Luzen in Hechingen

Das Café bietet Raum, Menschen zu begegnen, die durch Trauer miteinander verbunden sind.

Im Café besteht die Möglichkeit, über die Trauer zu sprechen oder miteinander zu schweigen.

Wir freuen uns, wenn Sie Mut fassen und kommen.

Wir legen großen Wert auf Vertrauen und Schweigepflicht.

 

Parkplatz in Rotenhar/Gschwend

Der ambulante Hospizdienst lädt Trauernde zu einer Wanderung auf dem „weiterweg“ in Rotenhar ein. Der „weiterweg“ ist ein Walderlebnispfad der besonderen Art. Er ist eine Mischung aus Kunstpfad und Besinnungsweg. An 10 Stationen werden die Wandernden inspiriert, über zentrale Fragen des Lebens nachzudenken. Ehrenamtliche begleiten die Trauernde auf einem Stück ihres Weges, um in der Natur Kraft zu schöpfen und neue Fährten aufzunehmen.

-
Schwäbisch Hall, Hospiz-Dienst Schwäbisch Hall e.V., Brückenhof 6/1
Monatliche offene Treffen

Jeden 1. Montag im Montag von 19:00 bis 20:30 Uhr im Brückenhof/SHA

Suizid ist noch immer eine Todesursache, die in unserer Gesellschaft mit einem Tabu belegt ist, so dass die Zurückbleibenden oftmals wenig Hilfe von Außenstehenden erfahren.

Dazu kommen quälende Fragen nach dem Warum sowie Scham- und Schuldgefühle.

Wir möchten daher Suizidtrauernden die Möglichkeit geben, einmal im Monat zusammenzukommen und sich in Begleitung von zwei ausgebildeten Trauerbegleiterinnen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.


Tageshospiz St. Vincent, Goethestr. 21a (hinter dem Regine-Kaufmann-Haus links), 68549 Ilvesheim

Lesung mit Hanna Münch und Katrin Jantz
 

Hoffentlich gibt’s da oben

Currywurst und Kuchen

Begegnungen mit Senioren und Senoritas zwischen Lachfalten und Lebenslast

Veranstalter:

Tageshospiz St. Vincent
Goethestr. 21a (hinter dem Regine-Kaufmann-Haus links)
68549 Ilvesheim
Tel. 0621 1 72 90 96 00

Bitte um telefonische Anmeldung

Eintritt 10 Euro

-
Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Katholischen Hochschule Freiburg

Wie können wir Menschen bis an das Lebensende begleiten und gut versorgen? Wie können wir trauernde Menschen mit kognitiver Behinderung begleiten und ihre Wünsche für das Lebensende erfahren? 

-
Backhaus Mahl (Café im Bahnhofsgebäude), Poststr. 14, 72108 Rottenburg
Treffpunkt für Trauernde

Dieses offene Angebot richtet sich an Trauernde, die den Kontakt zu anderen Betroffenen suchen. Das Treffen soll ein Silberstreif am Horizont sein.

Hier können Sie in angenehmer und geschützter Atmosphäre über Ihre Gefühle und Ihre derzeitige Situation sprechen.

Sie treffen Menschen, die sich in einer ähnlichen Lage befinden oder diese schon durchlebt haben.

Ein*e Seelsorger*in oder ein*e Mitarbeiter*in des Hospizdienstes begleiten das Treffen.

-
72379 Hechingen, Zollernstr.20, Räume der Hospizgemeinschaft
Gesprächskreis für trauernde Eltern

Wir möchten gerne betroffene Eltern, Großeltern, Geschwister ansprechen, sie ermutigen, über ihre Trauer, Schmerz, Verlust zu sprechen. Egal, ob Ihr Kind ungeboren, nach wenigen Stunden, Tagen, Monaten von uns genommen wurde, der schmerzliche Verlust hat Spuren hinterlassen…

Und man kann nicht mit jedem darüber zu sprechen!

Vielleicht haben Sie auch schon diese Erfahrung gemacht?


Deutschherrnstraße 15–19, Nürnberg
Kursnr. PCP 56

Palliative Care (Palliativpflege) ist ein ganzheitliches Betreuungskonzept für Patienten, die sich im fortgeschrittenen Stadium einer unheilbaren, fortschreitenden Erkrankung mit einer begrenzten Lebenserwartung befinden. Die Lebensqualität dieser Patienten in ihrer letzten Lebensphase soll verbessert bzw. möglichst langfristig erhalten bleiben. Ziel der Weiterbildung ist das Erlernen oder die Wiederbelebung einer inneren Haltung gegenüber dem sterbenden Menschen als Partner, dessen Autonomie es zu wahren und zu stützen gilt, zusammen mit seinen Angehörigen und Freunden.


Ambulante Hospizgruppe Ravensburg e.V., Eisenbahnstraße 40, Ravensburg

Im Alevitentum redet man nicht vom Sterben, sondern sagt „Hakk-a yürümek“, das bedeutet „zu Gott gehen“. Und „Don degistirmek“, das bedeutet „Körper und Kleid wechseln“, denn nach dem Glauben der Aleviten stirbt die Seele nicht, sie wechselt den Körper. An diesem Abend wird Hasan Ögütcü vom Alevitischen Bildungswerk Ravensburg einen Einblick in die Vorstellungen rund um Tod und Sterben im Alevitentum geben. Außerdem werden die Grundzüge dieser Glaubensrichtung kurz vorgestellt.

-
Hospiz Ambulant, Vogteistr. 5, Weingarten

Mit dieser treffenden Aussage von Christoph Lehmann laden wir Sie herzlich zum gemeinsamen Singen ein! Singen macht glücklich, verbindet, beschwingt und bringt uns ‚in Stimmung‘. Einfache Lieder aus verschiedenen Kulturen, Kanons und leichtes Zweistimmiges benötigen keinerlei Vorkenntnisse!
Leitung: Sabine Meier, Musiktherapeutin

-
Geschäftsstelle Ökum. Hospizgruppe Balingen, Alter Markt 16, Balingen

Zielgruppe: Koordinator/-innen aus ambulanten Hospizdiensten, die Mitglied im Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg sind
AK-Leitung: Silvia Häfele und Melanie Ratz, HPVBW-Vorstandsmitglieder
Einladung und Tagesordnung werden in der Regel 4 Wochen vor Termin versandt. Bei Fragen, melden Sie sich bitte bei unserer Verwaltung.


Hospiz Ambulant, Vogteistr. 5, Weingarten

Sie haben von einem geliebten Menschen Abschied nehmen müssen. Der Verlust ist für Sie schwer zu ertragen und Sie fragen sich, wie Sie das „Aushalten“ sollen? Nie gekannte Gefühle zerreißen Sie innerlich? Gefühle in der Trauer zu durchleben, auszusprechen und zuzulassen erfordert immer wieder Mut. Einmal im Monat bieten wir einen festen Zeitraum für Einzeltrauergespräche an. Sie werden auf Ihrem Trauerweg begleitet und unterstützt. Sie können sich den Termin vormerken und bei Bedarf jeweils telefonisch anmelden.

-
Leimen, Kolpingstraße 5, Räume des Hospizdienstes

Jeder Abschied greift tief in unser Leben ein. Trauer hilft, um mit dem Verlust zu leben. Manchmal braucht der Mensch dazu einen geschützten Raum, in dem er mit seiner Trauer nicht alleine ist.

Unsere ausgebildeten Trauerbegleiter sind jeden 2. Donnerstag im Monat für Sie da. Wir treffen uns von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr in den Räumen unseres Hospizdienstes, in der Kolpingstraße 5 in Leimen.

-
Hospiz Ambulant, Vogteistr. 5, Weingarten

Nicht allein sein, Menschen treffen, die auch trauern, die Kraft der Gemeinschaft erleben und das bei einer Tasse Kaffee oder Tee. Reden, zuhören, schweigen, alles darf sein. Sie sind herzlich eingeladen zu einem Nachmittag in netter Gesellschaft.

Weitere Informationen

unter 0751 95 12 99 00


Bibliothekssaal Kloster Bad Schussenried, 88427 Bad Schussenried

Jubiläumsveranstaltung

wann: Freitag, 21. Juni 2024
wo: Bibliothekssaal Kloster Bad Schussenried, 88427 Bad Schussenried

Eintritt frei! Spenden zugunsten des Hospizdienstes

-
Heidelberg

▪ 80 Stunden mit 40 Stunden Fernstudienanteil, 1 Seminarwoche Präsenzphase
▪ Der Lehrgang endet mit der Bearbeitung von Fernstudieneinheiten nach der Kurswoche.
Weitere Informationen zum Kurs: https://www.also-akademie.de/lehrgaenge/fachpflegerische-lehrgaenge/auf…

Information und Anmeldung

also Akademie für Leitung, Soziales und Organisation GmbH

Waldhofer Str. 11/5
69123 Heidelberg

-
SSB-Veranstaltungszentrum Waldaupark Stuttgart

Das Angebot entspricht den curricularen Vorgaben der Anlage 4d der beiden aktuell gültigen Rahmenvereinbarungen nach § 39a Abs. 2 zu den Voraussetzungen der
Förderung sowie zu Inhalt, Qualität und Umfang der ambulanten Hospizarbeit i.d.F. vom 21.11.2022 (RV für „Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene“ sowie RV für „Erwachsene“).

-
Veranstaltungsort auf Nachfrage im Hospizbüro in Wiesloch

Ein Angebot der Ökumenischen Hospizhilfe Südliche Bergstraße e.V. - für weitere Informationen besuchen Sie auch www.hospizhilfe.info

Veranstaltungsort auf Nachfrage beim Veranstalter.


Hechingen, Heiligkreuz-Friedhof
Engelskinderandacht

Wir laden betroffenen Familien ein an diesen Ort an die Stele für „unseren Kindern“, um das kurze Leben Ihrer Kinder zu würdigen. Dieses Jahr schauen wir schillernde Seifenblasen, die mit dem Wind getragen werden. Die Seifenblasen vermitteln die wachsende Hoffnung aufgrund neuen (Lebens) Traumes - leider platzt dann dieser Lebenstraum. In der Verzweiflung und Trauer  ist es wichtig, wieder den Boden unter den Füßen zu bekommen und schauen, was trotzdem da war und gelebt werden konnte.


Heiligkreuz-Friedhof, Hechingen
-
Bildungshaus St. Luzen in Hechingen, Klostersteige 6

Wir laden Sie zu einem offenen Gesprächskreis für Menschen in Trauer ein. Das Leben nach dem Verlust eines geliebten Menschen gestaltet sich schwer. Das veränderte Leben wirft viele Fragen, Unsicherheiten und unbekannte Gefühle auf. Um dieses besser zu verstehen und den eigenen Weg zu finden, bieten wir Ihnen Zeit für sich, Zeit zum Reden, Schweigen, Verstehen lernen und mit anderen Betroffenen Gemeinschaft zu erleben.


Hospiz Ambulant, Vogteistr. 5, Weingarten

Geburt und Tod bilden den Rahmen um unsere Existenz. Wir halten diese beiden Ereignisse für die größten Gegensätze. Die Doula Sonja Emsberger und die Sterbeamme Heike Lander, machen in ihrem Vortrag anhand zahlreicher Beispiele deutlich, dass es erstaunlich viele Ähnlichkeiten bei den Prozessen des Geborenwerdens und des Sterbens gibt. Sie sind auf kurzweilige und bodenständige Weise zu Perspektivwechseln eingeladen – nicht zuletzt auch mit Blick auf das Leben, das dazwischen stattfindet.

Wandern ist für Menschen in Trauer eine Möglichkeit, mit sich und ihrer Trauer in eine natürliche Bewegung zu kommen. Textimpulse regen während des Wanderns immer wieder dazu an, bewusst den Weg der Trauer zu gehen. Auf dem Weg kommen die Teilnehmer ins Gespräch und knüpfen Kontakte zu Menschen, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden.

-
Heidelberg

gemäß Rahmenvereinbarungen nach § 39a Abs.1 Satz 4 SGB V (stationär) und § 39a Abs.2 Satz 8 SGB V (ambulant Erwachsene), Rahmenvertrag nach §132d Abs.1 Satz 1 SGB V (SAPV-Erwachsene) und spezifischen Regelungen für Krankenhäuser

Lehrgang 2/2024 Heidelberg
01.-05. Jul 2024
23.-27. Sep 2024
21.-25. Okt 2024
18.-22. Nov 2024
16.-20. Dez 2024

Information und Anmeldung

also Akademie für Leitung, Soziales und Organisation GmbH

Waldhofer Str. 11/5
69123 Heidelberg

-
Schwäbisch Hall, Hospiz-Dienst Schwäbisch Hall e.V., Brückenhof 6/1
Monatliche offene Treffen

Jeden 1. Montag im Montag von 19:00 bis 20:30 Uhr im Brückenhof/SHA

Suizid ist noch immer eine Todesursache, die in unserer Gesellschaft mit einem Tabu belegt ist, so dass die Zurückbleibenden oftmals wenig Hilfe von Außenstehenden erfahren.

Dazu kommen quälende Fragen nach dem Warum sowie Scham- und Schuldgefühle.

Wir möchten daher Suizidtrauernden die Möglichkeit geben, einmal im Monat zusammenzukommen und sich in Begleitung von zwei ausgebildeten Trauerbegleiterinnen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.


in Planung

Leitung: Birgit Beurer, 1. stv. Vorstandsvorsitzende Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V.
Zielgruppe: Mitarbeiter/-innen der ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienste, die Mitglied im Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V. sind. - Wir laden in der Regel 4 Wochen vor Termin ein.

Bei Fragen melden Sie sich gerne in unserer Geschäftsstelle.

-
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungszentrum Hohenheim

Die Tagung ist ausgebucht - wir bedanken uns für das Interesse!


Letztverlässlichkeit

25. Süddeutsche Hospiztage

Wir werden alle sterben! – Wenn wir uns im Leben auf etwas völlig verlassen können, dann auf unseren Tod und den Tod der anderen. Wir wissen allerdings nicht, wann, wir wissen nicht, wo und wir wissen nicht, wie wir sterben werden. Wie kann da „Letztverlässlichkeit“ aussehen, wie es der Titel dieser Veranstaltung verheißt?

-
keb, Allmandstraße 10, 88212 Ravensburg

Der Kurs trägt dazu bei, dass Wissen um die Umsorgung von schwerkranken Menschen wieder zum Allgemeinwissen wird. Es geht um die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens. Denn das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos. Der Kurs umfasst vier Teile, Sterben ein Teil des Lebens, Vorsorgen und Entscheiden, Leiden lindern, Abschied nehmen und trauern. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit keb – Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg statt.