Vorläufige Rechengrößen für das Jahr 2021

Vor wenigen Tagen hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die vorläufigen Rechengrößen in der Sozialversicherung für das Jahr 2021 veröffentlicht. Danach erhöht sich die monatliche Bezugsgröße gem. § 18 Abs. 1 SGB IV von 3.185,00 € in diesem Jahr auf 3.290,00 € im Jahr 2021. Der daraus errechnete €-Betrag (13% der monatlichen Bezugsgröße) für die einzelne Leistungseinheit der ambulanten Hospizdienste gem. § 39a Abs. 2 SGB V steigt auf dieser Grundlage von 414,05 € in diesem Jahr auf 427,70 € im Jahr 2021. - Bitte beachten Sie, dass dieser Wert erst nach der noch anstehenden Beschlussfassung der Bundesregierung sowie der anschließenden Bestätigung durch den Bundesrat Rechtskraft erlangt. Der Bundesrat befasst sich in der Regel erst in einer seiner letzten Sitzungen des Jahres (meist Mitte Dezember) mit dieser Thematik. Wir möchten Ihnen diesen Wert aber bereits heute mitteilen.  

Quelle: Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e. V., Benno Bolze, Geschäftsführer

Artikel

02.11.2020
Sterbende Menschen jetzt nicht allein lassen – Schnelltests auch für Mitarbeitende von ambulanten Hospizdiensten
22.10.2020
23.+24. Oktober 2020
05.05.2020
Zur aktuellen Situation der ambulanten Hospizdienste in Deutschland
01.04.2020
Lucha: Pflegepersonal soll bald komplett getestet werden können
25.10.2019
Anhörung im baden-württembergischen Landtag