Coaching für haupt- und ehrenamtliche Koordinatorinnen und Koordinatoren

Fr, 25. Oktober 2019 10:00 – Sa, 26. Oktober 2019 13:30
Stuttgart – Hohenheim

Freitag 25.10.2019 (Beginn: 10 Uhr) bis Samstag 26.10.2019 (Ende: 13.30 Uhr)

Christkönigshaus in Stuttgart – Hohenheim

Viele Koordinator/innen empfinden ihre Arbeit zwar sehr erfüllend, an vielen Stellen aber auch als schwierig und belastend. Sie sehen sich den unterschiedlichsten Erwartungen ausgesetzt, die zu Unklarheiten im Blick auf die eigene Rolle führen können. Dabei gibt es auch Unterschiede, ob Koordinator/innen haupt- oder ehrenamtlich tätig sind.

In der Regel übernehmen Koordinator/innen ihre Arbeit mit viel Engagement und großem persönlichen Einsatz. Sie machen aber auch oft die Erfahrung, dass sie alleine gelassen werden - sie finden sich in einer Position wieder, die sich mit „zwischen allen Stühlen“ beschreiben lässt. Sie klagen über geringe Anerkennung und eine Unterschätzung der mit den Aufgaben verbundenen Qualifikationen.

Wir möchten mit diesem Coaching-Angebot Koordinator/innen bei diesen Fragestellungen unterstützen. Coaching ist eine Form von Leitungssupervision, ein Beratungsprozess, welcher den Rollenträger bei der Findung und in der Gestaltung seiner vielfältigen Aufgaben begleitet und unterstützt.

Im Mittelpunkt steht die Person der Koordinator/in, in der persönlichen Entwicklung innerhalb ihres/seines Arbeitsbereiches. Das Coaching bezieht sich auf den jeweiligen Arbeitskontext mit dem Ziel für die jeweilige Einrichtung gute Lösungen zu finden.

Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg.

Zielgruppe:

Haupt- und ehrenamtliche Koordinatorinnen und Koordinatoren in ambulanten Hospizdiensten, Kinder- und Jugendhospizdiensten und stationären Hospizen.

Kosten:

Inkl. Übernachtung und Vollpension im EZ mit Bad/Dusche/WC für

Mitglieder des HPVBW 190 €

Nichtmitglieder 220 €

Teilnahme an beiden Tagen ist Voraussetzung. Es ist ausschließlich eine Komplettbuchung möglich.

Anmeldung:

Nur schriftlich möglich an das Büro des HPVBW siehe Anmeldeformular.

Referenten:

Clemens Janosch, geb.1953. Dipl. Sozialarbeiter, Supervisor (DGSP). Familientherapeut, Kinder-und Jugendtherapeut mit langjähriger Erfahrung.

Günter Etspüler, geb. 1952. Dipl. Theologe, Gesprächspsychotherapeut (GWG) und Supervisor (BDP). Seit 1996 Tätigkeit als Psychotherapeut (Einzel-und Paartherapie) in der eigenen Praxis. Supervision und Coaching von Gruppen und Einzelnen. Aus-und Weiterbildung von Haupt-und Ehrenamtlichen im Sozialbereich.