Antragsverfahren PKV, KVB, PBeaKK

Information des ServicePoint Hospiz Nord

Nachdem die Hospizdienste in Baden-Württemberg vergangene Woche die Förderbescheide der Gesetzlichen Krankenkassen erhalten haben, möchten wir heute über das Antragsverfahren bei den Privaten Krankenkassen informieren.

Ergänzend zu unserer E-Mail vom 19.06.2018 (Edit: Artikel vom 19.06.2018 hier nachzulesen), mit der wir die Dienste im Bereich Nord über die Anforderung von Beihilfekosten bei der KVB und/oder PBeaKK informiert haben, sandten wir per E-Mail vom 16.07.2018 an die Dienste im Bereich Nord den überarbeiteten Vertrag mit dem PKV-Verband, der in der Fassung vom 11.04.2018 die Einbindung dieser beiden "Kassen" in das Förderverfahren regelt. Er ist rückwirkend zum 01.01.2017 in Kraft getreten.

Bezüglich der den Diensten zur Verfügung gestellten KVB-/PBeaKK-Antragsformulare und -Fristen (unsere Mail vom 19.06.2018) verweisen wir insbesondere auf die Seiten 5 und 7 des Vertrags und auf die Handreichung des DHPV (30.05.2018) zum Einbezug von KVB und PBeaKK in die Förderung.

Der Antrag auf Auszahlung an den Verband der Privaten Krankenversicherung PKV in Köln wurde um die KVB und PBeaKK ergänzt.
Die Dienste finden das neue PKV-Antragsformular hier angefügt. Wenn den Diensten im Förderverfahren 2018 für Begleitungen von privat versicherten Personen 10% von der Gesamtfördersumme abgezogen wurden, können die Dienste diese - bis 31.10.2018 - unter Subtraktion von in 2017 erhaltenen Beihilfebeiträgen (Pkt. 3. Antragsformular) beantragen.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Dienste Ihren Anspruch auf die 10% PKV-Anteil an der Fördersumme verlieren können, wenn sie den Beihilfeantrag nicht stellen

  • für eine privat versicherte und beihilfeberechtigte Person - zeitnah nach Abschluss einer Begleitung (Rechnungsformular Beihilfe, Angabe Beihilfenummer) - Sie sind verpflichtet, bei jeder privat versicherten Person, die Sie begleiten, zu erfragen, ob Beihilfestatus ja/nein. Wenn ja, prüfen Sie, ob die Beihilfestelle im aktuellen Beihilfeverzeichnis aufgeführt ist und erheben die entsprechenden Daten für das Rechnungsformular Beihilfe
  • für eine KVB- oder/und PBeaKK-versicherte Person - grundsätzlich und immer - innerhalb von 4 Wochen nach Abschluss einer Begleitung (spezifische Rechnungsformulare KVB/PBeaKK, Angabe Versichertennummer)

Bei Rückfragen wenden sich die Hospizdienste bitte an den jeweils zuständigen ServicePoint Hospiz, die Kontaktdaten sind aufgelistet unter http://hpvbw.de/servicepoint/adressen_servicepoin….