§ 39a SGB V Ambulante Hospizförderung

Beihilfestellen

Der Betrag, den die gem. § 39a Abs. 2 SGB V geförderten ambulanten Hospizdienste den Beihilfestellen in Trägerschaft des Bundes sowie den Beihilfestellen, die dem Vertrag zwischen dem Bundesministerium des Innern (BMI) und den Hospizverbänden beigetreten sind, wurde wie auch im letzten Jahr neu berechnet. Die entsprechende Regelung, tritt rückwirkend zum 1. Mai 2017 in Kraft. Der Service Point Hospiz Nord hat die vom Bundesverband (DHPV) erhaltenen Unterlagen den Hospizdiensten, die gem. § 39a Abs. 2 SGB V gefördert werden, zur Verfügung gestellt.

Artikel

11.05.2020
LEBEN UND TOD nutzt Corona-Pandemie als Chance für neue Wege
05.05.2020
Zur aktuellen Situation der ambulanten Hospizdienste in Deutschland
01.04.2020
Lucha: Pflegepersonal soll bald komplett getestet werden können
25.10.2019
Anhörung im baden-württembergischen Landtag
12.10.2019
Gute Versorgung mit Hospizplätzen im Land
08.10.2019
Information des ServicePoint Hospiz Nord