Infobriefe für Mitglieder und Interessierte

Der Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e.V. gibt seit Mitte Dezember 2015 den elektronischen Infobrief für Mitglieder und Interessierte für alle in der Hospiz- und Palliativarbeit Tätigen in Baden-Württemberg und weitere Interessierte heraus.

Interessenten tragen dazu ihre E-Mail-Adresse ein; die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und werden ausschließlich für den Infobriefversand genutzt.

Der Infobrief ist für Sie kostenfrei und kann jederzeit wieder abbestellt werden.


Die nächsten Ausgaben erscheinen am:

  • 10. Juli 2017
  • 16. Oktober 2017
  • 13. Dezember 2017

Ausgabe Mai 2017

Vorwort

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V.,

so bunt und lebendig wie unsere Natur im Frühjahr sich wieder zeigt, ist sie ein schönes Bild für die Hospizbewegung in Baden-Württemberg. Die Hospizarbeit im Lande entwickelt sich weiter und weiter, dank vieler kreativer Frauen und Männer, die ihre Dienste vernetzen, auf ihre Arbeit in der Öffentlichkeit aufmerksam machen und deutlich zeigen, dass sie da und verfügbar sind.

Ausgabe Februar 2017

Vorwort

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V.,

das Jahr 2017 ist schon in vollem Gange, schien doch gerade erst Weihnachten und Silvester zu sein und das Jahr noch neu und unberührt.

In Berlin fand Mitte Januar der Neujahrsempfang des Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) statt, in dessen Rahmen die Ehrenpreise 2016 verliehen wurden. Frau Dr. Birgit Weihrauch, die uns in Baden-Württemberg bestens bekannt ist als „Urmutter der Charta“, bekam zusammen mit dem früheren Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), Prof. Dr. Christof Müller-Busch den Ehrenpreis für die Entwicklung von Strukturen und Rahmenbedingungen als Würdigung dafür, dass sie sich als InitiatorInnen und Motoren der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland um die Hospiz- und Palliativarbeit in der BRD verdient gemacht haben. Der Ehrenpreis für Medien und Öffentlichkeitsarbeit ging diesmal an Stefan Weiller für sein Projekt "... und die Welt steht still … Letzte Lieder und Geschichten aus dem Hospiz“, mit dem er ja bereits mehrfach auch in Baden-Württemberg zu Gast war und weiter sein wird auf Einladung von Hospizdiensten. Mehr zu den Ehrenpreisen können Sie nachlesen unter http://www.dhpv.de/id-2016.html

Aktuell haben nach anderen Personen und Organisationen sieben namhafte PalliativmedizinerInnen Verfassungsbeschwerde gegen das Gesetz zum Verbot der geschäftsmäßigen Beihilfe zum assistieren Suizid eingelegt. Sie fühlen sich in ihrer „Berufsausübung im Kern behindert“, weil z. B. Gespräche mit PatientInnen über deren Suizidwünsche ihrer Meinung nach als verbotene Beihilfe gewertet werden könnten. - Verschiedene Verbände, darunter auch der DHPV, wurden vom Bundesverfassungsgericht  zu einer Stellungnahme aufgefordert. Die des DHPV ist für Ende Februar zu erwarten.

Ausgabe November 2016

Vorwort

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V.,

mit großen Schritten bewegen wir uns auf die Advents- und Weihnachtszeit und auch aufs Jahresende zu. Geht es Ihnen auch so, dass die Zeit immer schneller zu verfliegen scheint?

Wenn wir auf das Jahr 2016 zurückblicken, so war und ist es ein bewegtes Jahr. Kurz vor Beginn trat das Gesetz zur Stärkung der Hospiz- und Palliativversorgung in Kraft, was auf unsere Förderanträge für die ambulanten Hospizdienste und die Finanzierung der stationären Hospize direkte Auswirkungen hatte. Auch mit Hilfe dieses Gesetzes findet die Hospizarbeit weiter Einzug in die Allgemeine Palliativversorgung, was wir begrüßen und wofür wir uns ja schon lange einsetzen.

Ausgabe Juli 2016

Vorwort

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V.,

am 13. Juni 2016 fand in Stuttgart die Mitgliederversammlung und im Anschluss ein Festakt zum 20jährigen Bestehen des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V. statt. Während der Mitgliederversammlung trat, wie zuvor mit Versand der Unterlagen für die Mitglieder angekündigt, Bernhard Bayer nach fast 14 Jahren als Vorsitzender ein Jahr vor Ende der Legislaturperiode aus persönlichen und beruflichen Gründen zurück. Anfang des Jahres war dieser Entschluss in ihm gereift, für den wir VorstandskollegInnen bei allem Bedauern auch Verständnis hatten. Hauptamtlich bleibt Bernhard Bayer der Hospizarbeit erhalten im Hospiz St. Martin und Malteser Hilfsdienst e. V. in Stuttgart - ehrenamtlich widmet er sich nun u. a. der Flüchtlingsarbeit und der Tätigkeit im Kirchengemeinderat in Degerloch. Dafür wünschen wir ihm das Beste und ein ebenso gutes Händchen wie er es für den Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg hatte! Es war bewegend, ihn zu verabschieden, verbunden mit tiefer Dankbarkeit und in der Erinnerung an vieles, was er in seiner Amtszeit angestoßen und mit auf den Weg gebracht hat.

Ausgabe März 2016

Vorwort

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Hospiz- und PalliativVerbandes Baden-Württemberg,

das neue Jahr startete mit viel Arbeit, die mit einem guten Ergebnis für die ambulante Hospizarbeit endete: Die Rahmenvereinbarung für das Förderverfahren nach § 39a wurde nach den neuen Vorgaben des Hospiz- und Palliativgesetzes überarbeitet und in Kraft gesetzt. Somit profitieren die Hospizdienste bereits in diesem Förderjahr von den Verbesserungen und dürfen auf einen höheren Zuschuss zu ihren Personal- und – eben auch ganz neu – zu den Sachkosten rechnen. Wir danken ganz besonders den Verantwortlichen in den ServicePoints, dem Landesausschuss und seinem Geschäftsführer Herrn Strobel für ihre Arbeit und ihren Einsatz, um auch in unserem Bundesland die neuen Vorgaben zeitnah umzusetzen. Nun steht auf Bundesebene die Überarbeitung der Rahmenvereinbarung für die stationären Hospize an. Die Länder werden vom DHPV für die Vorbereitungen der Verhandlungen eingebunden.

Ausgabe Dezember 2015

Vorwort

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Hospiz- und PalliativVerbandes Baden-Württemberg,

wir haben ab dieser Ausgabe unseren Infobrief neu gestaltet. Die wichtigste Veränderung ist, dass er nun von weiteren Interessent/-innen abonniert werden kann. Sie bekommen ihn automatisch per E-Mail zugesandt. Sollten weitere haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen in Ihrem Dienst, Ihrer Einrichtung diesen Brief ebenfalls persönlich zugeschickt bekommen wollen, können diese sich auf unserer Homepage als Abonnent/-in registrieren lassen (http://hpvbw.de/service/rundbriefe).