Beiträge mit dem Stichwort "für Trauernde"

Termin: 

29.09.2018 - 09:00 bis 16:00

Veranstaltungsort: 

Rottenburg, Kirchgasse 16, Evang. Gemeindezentrum
  • In einem geschützten Rahmen alles zur Sprache bringen, was Sie in Ihrer jetzigen Lebenssituation bewegt.
  • Menschen begegnen, die Ähnliches erlebt haben.
  • Voneinander hören und lernen, wie man mit heftigen Gefühlen und schwierigen Situationen umgehen kann.

Wir möchten Sie darin unterstützen:

Termin: 

10.03.2018 - 14:30

Veranstaltungsort: 

Rottenburg, Morizplatz, Katholische Kirche St. Moriz, Anna Kapelle

Sie sind herzlich eingeladen zu einem Gottesdienst für Trauernde. Anschließend besteht die Möglichkeit, mit anderen Betroffenen in gemütlicher Atmosphäre im Gemeindehaus ins Gespräch zu kommen.

Leitung und Moderatorin

  • Elisabeth Schmitter, Pastoralreferentin
  • Stefanie Luz, Pfarrerin & Team
  • Trauerbegleiterinnen des Hospizdienstes
Was bleibt ist Liebe und Erinnerung

Termin: 

07.08.2017 bis 02.03.2018

für trauernde Jugendliche und junge Erwachsene

Trauernetzwerk Stuttgart

Ausführliche Beschreibung der Angebote für trauernde Menschen unter http://www.trauernetzwerk-stuttgart.de

Randnotiz rechts

Kontakt

Tel.: 

0711 65 29 07-0

Mobil: 

Fax: 

E-Mail: 

gehört zu

Zielgruppe: 

Kreis: 

Januar 2018 – Dezember 2018

Termin: 

19.01.2018 bis 08.12.2018

Veranstaltungsort: 

Kloster Reute

Zielgruppe: MitarbeiterInnen kirchlicher Besuchdienste, MitarbeiterInnen von Sozialdiensten, HospizmitarbeiterInnen und Interessierte

DHPV: Stellungnahme gegen die Aufnahme der "anhaltenden Trauerstörung" als eigenständige psychische Störung

im Rahmen der Überarbeitung der Internationalen Klassifikation psychischer Störungen

Die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausgegebene Internationale Klassifikation psychischer Störungen (ICD 10, Kapitel V) wird derzeit überarbeitet. In diesem Rahmen schlägt die Arbeitsgruppe der WHO für stressbezogene Störungen die Aufnahme der "anhaltenden Trauerstörung“ als eigenständige psychische Störung vor. Die Fachgruppe "Trauer" des Deutschen Hospiz- und PalliativVerbands (DHPV) hat vor diesem Hintergrund eine Stellungnahme erarbeitet. Der DHPV bedankt sich herzlich bei allen Kolleginnen und Kollegen, die an der Stellungnahme mitgewirkt haben, und stellt die Stellungnahme gern seinen Mitgliedern hier zur Verfügung.

Weitere Infos: 

Die Hilflosigkeit der Betroffenen und der Helfer und warum es so schwer ist, die jeweils andere Seite zu verstehen

Von: 

Shah, Hanne ; Weber, Thomas

ISBN: 

978-3-89-334577-9

Seiten