DHPV: Informationsdefizite beheben, Hospiz- und Palliativarbeit stärken!

  • HPVBW
  • DHPV

DHPV legt Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung vor

Berlin, 06.10.2017 --- Die Mehrheit der Menschen in Deutschland wünscht sich eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Sterben. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der Umfrage „Sterben in Deutschland – Wissen und Einstellungen zum Sterben“. Die vom Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) in Auftrag gegebene repräsentative Bevölkerungsbefragung wollte unter anderem wissen, wo die Menschen sterben möchten, ob sie sich gut genug über Hospiz- und Palliativangebote informiert fühlen, wie sinnvoll sie eine Patientenverfügung finden und an wen sie sich mit ihren Fragen zur Begleitung am Lebensende wenden würden.


Ein Indiz für den anhaltenden Wunsch nach einer intensiveren Auseinandersetzung mit dem Sterben ist der gestiegene Anteil der Menschen, die angeben, eine Patientenverfügung zu haben (43 Prozent, 2012 26 Prozent). „Das ist eine erfreuliche Entwicklung“, so Benno Bolze, Geschäftsführer des DHPV. „Dennoch besteht weiterhin ein Informationsdefizit zu den Möglichkeiten hospizlicher und palliativer Versorgung, welches auch unter Beteiligung von Politik und Gesundheitssystem dringend behoben werden muss“, fordert Bolze. „Zudem muss die ambulante Hospiz- und Palliativarbeit gestärkt und die Sterbebegleitung in stationären Pflegeeinrichtungen besser aufgestellt werden.“

Die Ergebnisse sind vor allem vor dem Hintergrund der in den letzten Jahren intensiv geführten und bis heute anhaltenden gesellschaftlichen und politischen Diskussionen um die Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung sowie der Hospiz- und Palliativgesetzgebung aus dem Jahr 2015 von großem Interesse. Der Deutschen Hospiz- und PalliativVerband hat daher fünf Jahre nach der ersten umfassenden Bevölkerungsbefragung im Jahr 2012 eine vergleichende Befragung bei der Forschungsgruppe Wahlen Telefonfeld in Auftrag gegeben, bei der 1015 Deutsche ab 18 Jahren telefonisch interviewt wurden.


Die Ergebnisse im Einzelnen finden Sie hier.

Alle Materialien finden Sie hier online.

Deutscher Hospiz- und PalliativVerband (DHPV)
Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV) ist seit 1992 die bundesweite Interessenvertretung der Hospizbewegung sowie zahlreicher Hospiz- und Palliativeinrichtungen in Deutschland. Als Dachverband der überregionalen Verbände und Organisationen der Hospiz- und Palliativarbeit sowie als selbstverständlicher Partner im Gesundheitswesen und in der Politik steht er für über 1100 Hospiz- und Palliativdienste und -einrichtungen, in denen sich mehr als 100.000 Menschen ehrenamtlich, bürgerschaftlich und hauptamtlich engagieren.


Pressekontakt
Angela Hörschelmann
Deutscher Hospiz- und PalliativVerband
Aachener Str. 5
10713 Berlin
Tel.: 030 82 00 758 17
Fax: 030 82 00 758 13
Mail: a.hoerschelmann@dhpv.de
Internet: www.dhpv.de