Umfrage bei den Ambulanten Hospizdiensten und Kinder- und Jugendhospizdiensten in Baden Württemberg - Ergebnisse der Erhebung 2014

Im  Jahr 2014 wurde bei 252 Ambulanten Hospizdiensten und Kinder- und Jugendhospizdiensten in Baden-Württemberg eine Umfrage durchgeführt. Erforderlich war eine Erfassung der aktuellen Mitgliederdaten und der Bedarf, genauere Angaben über Struktur und Ausstattung der Dienste zu erhalten. Insgesamt 89 % der Mitglieder des Hospiz- und PalliativVerbands Baden-Württemberg e.V. (HPVBW) haben sich an unserer Umfrage beteiligt. In einer kurzen Zusammenfassung werden die wichtigsten Ergebnisse, hochgerechnet auf ganz Baden-Württemberg, dargestellt.

Die erhobenen Daten beziehen sich auf das Jahr 2013:

So sind 7805 Ehrenamtliche in Ambulanten Hospizdiensten und Kinder- und Jugendhospizdiensten aktiv.

Davon sind bei den Ambulanten Hospizdiensten  89,8 % der Ehrenamtlichen in der Sterbebegleitung und 13,8 % in der Trauerbegleitung tätig, 8 % in der Öffentlichkeitsarbeit und  6% im Vorstand des Hospizvereins. Mehrfachnennungen waren möglich. *

Die Gesamtzahl der Sterbebegleitungen 2103 der Ambulanten Hospizdienste beläuft sich auf 11205 Sterbebegleitungen, wovon

  • 33,1 % im häuslichen Bereich  und 
  • 48,8 % in Einrichtungen der stationären Altenhilfe stattfinden.

Des Weiteren finden

  • 6 % der Begleitungen in Hospizen,
  • 5,7 % in Krankenhäusern,
  • 6 % auf Palliativstationen,
  • 0,4 % in Einrichtungen der Behindertenhilfe statt.
  • 7,2 % der Begleitungen wurden durch die hauptamtlichen Mitarbeiter/innen geleistet.

Die Gesamtzahl der Trauerbegleitungen durch Ehrenamtliche , der an der Erhebung beteiligten  Ambulante Hospizdienste und Kinder- und Jugendhospizdienste, beläuft sich auf  5.088 Begleitungen.

Davon wurden 88 % der Menschen – ohne eine vorausgegangene Sterbebegleitung eines Angehörigen durch den Ambulanten Hospizdienst – in ihrer Trauer begleitet.

Erfragt wurden auch die Fortbildungswünsche der Ambulanten Dienste: von insgesamt 187 ausgewerteten Bögen interessierten sich

  • 105 Dienste für die Seminare Coaching für Koordinator/innen,
  • 97 Dienste für eine persönliche Beratung bei Bedarf,
  • 56 Dienste für eine Fortbildung zur Anwendung des Statistikprogramms für ambulante Hospizdienste,
  • 55 Dienste für Grundlagen der Pressearbeit,
  • 43 Dienste für eine Fortbildung in Fundraising und
  • 39 Dienste für den Mentoren Kurs Palliative Versorgung zu Hause und
  • 30 Dienste für ein Seminarangebot: Coaching für Vereinsvorstände.

Aufgrund dieses Ergebnisses sehen wir unser Fortbildungsangebot bestätigt und können anhand der genannten Bedarfe unser Angebot in den folgenden Jahren noch besser darauf abstimmen.

Die ausführliche Auswertung der Umfrage wird im 2. Halbjahr 2015 online unter www.hpvbw.de  abrufbar sein.

Referentin des Vorstandes

 

--

 

[* Ergänzung vom 06.02.2015 HPVBW e.V.]